Samojede: Welches Futter?

Samojede: Welches Futter?Die Rasse Samojede benötigt auch eine gesunde Fütterung. Denn die Hunde weisen bestimmte Bedürfnisse auf. Denn der Hund hat ein langes Fell, welches eine ausreichend Nährstoffversorgung benötigt. Außerdem sind die Hunde überaus aktiv. Das bedeutet, dass der Hund im Alltag viel Sport treibt und sich gern auf Aufgaben konzentriert. Solch ein Arbeitshund möchte einen bestimmten Gehalt an Mineralien, wichtigen Spurenelementen und gesunden Vitaminen haben. Daher finden sich für den Samojeden bestimmte Fütterungsmethoden, die die Gesundheit unterstützen.

Eine gesunde Fütterung für Samojeden

Ein Fertigfutter für den Samojeden ist natürlich möglich. Allerdings hat dieses einige Haken. Denn das Futter ist meist auch am Tierversuch getestet, enthält zu viel Zucker, beinhaltet Fleischabfälle und hat oft einen zu hohen Anteil von Getreide, der eigentlich nicht auf dem Speiseplan der Tiere steht. Aus diesem Grund gibt es einige Alternativen, die für eine Fütterung noch besser in Frage kommen. Immer beliebter ist das Barfen. Dies bedeutet, dass der Hund eine ausgewogene Mischung aus frischem Fleisch erhält. Für den Samojeden sind dies zum Beispiel

  • Hühnerherzen
  • Lachskopf
  • Pansen
  • Muskelfleisch und
  • andere Teile vom Rindfleisch.

Die ursprünglich wilden Hunde wünschen sich eine ausgewogene Fütterung, die sich an den Bedürfnissen der aktiven Tiere orientiert. Die Hunde sollten am besten auch mit Zusatzstoffen versorgt werden, die es im Fachhandel gibt.

Informationen vom Tierarzt für den Samojeden

Die Rasse der Samojede freut sich über eine abgestimmte Nahrung. Sicherlich gibt es auch ein fertiges Hundefutter, welches sich im Fachhandel kaufen lässt. Viele Hundehalter füttern lieber

  • Trockenfutter,
  • Feuchtfutter und
  • Mischungen mit einem Müsli.

Es empfihelt sich, vorher im Internet auf Fachseiten wie zum Beispiel hundefuttertests.de sich über die verschiedenen Hundefutter zu informieren und Hundefutter Testberichte zu lesen.

Der Samojede ist aber ein wilder Hund und kann daher ruhig auch auf natürliche Weise gefüttert werden. Ein Tierarzt kann alle wichtigen Informationen zu dem Thema Fütterung geben und kann darüber informieren, in welchen Mengen und in welcher Zusammensetzung gefüttert werden sollte. Der Züchter, von dem der Hund stammt, kann ebenfalls eine Hilfestellung zum Thema Fütterung geben. Der Samojede ist ein Hund, der durchaus hohe Ansprüche hat.

Das richtige Gewicht für Samojeden

Die Fütterung für den Samojeden ist es im Rahmen der Fütterung ebenso wichtig, dass die Hunde nicht zu viel erhalten. Hierfür gibt es für alle Altersstufen eine Empfehlung zum Speckansatz. Für junge Hunde, die Jungfutter erhalten, gibt es die Regel, dass sich die Rippen durchaus gut zu fühlen sein können. Sollte zu viel Speck vorhanden sein, hat der Hund vielleicht sogar Übergewicht.

Junge und erwachsene Hunde

Hundefutter für den SamojedenPro Tag erhalten junge Hunde insgesamt 250g – 270g Futter über den Tag verteilt. Der Hund ist hier schließlich noch im Wachstum. Der erwachsene Samojede bekommt ab etwa 6 Monaten Alter dann weniger Futter, da so viel Futter später nicht mehr benötigt ist. Eine Menge von 130g – 180g sollte dann genügen. Der Samojede ist als aktiver Hund immer dankbar über kleine Belohnungen zwischendurch. Sollte der Samojede aber als echter Sporthund vor dem Schlitten laufen, gibt es noch weitere Empfehlungen für eine Fütterung.

Woran erkennt man den gesunden Samojeden

Der gesunde Hund besitzt ein glänzendes, üppigwachsendes Fell. Die Augen glänzen und die Körperhaltung wirkt aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.